DIE REISE

Die Aufregung steigt. Das neue Familienmitglied soll bald kommen. Ein Vorbesuch wurde bereits erfolgreich absolviert. Die Routenplanungen für die Gassirunden sind ausgetüftelt und abgeschlossen. Geshoppt wurde auch schon, was das Zeug hält: Körbchen und Napf sind in Position gebracht - und der große Tag könnte dann gerne kommen, an dem endlich ein neuer Freund Einzug hält. Doch nun stellt sich die Frage:


WIE kommt mein Hund zu mir?

Mit unserem besten Pferdchen im Stall: Unserem fleißigen Sprinter, einem Mercedes Benz Transporter mit Überhöhe, als Spezialumbau, mit Klimaanlage, Laderaumkamera und fest installierten Boxen, die Platz für rund 30 Hunde bieten. Unser Teammitglied Ralf genießt als unermüdlicher, aber auch stets charmanter Fahrer überall einen sehr guten Ruf und hat noch alle vierbeinigen Glücksnasen sicher, zuverlässig und heil in die Arme ihrer neuen Familien gebracht.

So bekommen Sie als Adoptant oder Pflegeelternteil noch rechtzeitig vorher alle Instruktionen und Uhrzeiten, wann Sie sich wo einfinden sollten. Die Planung vorab einer jeden Fahrt ist dabei eine kleine logistische Meisterleistung. Denn nicht nur die Familien hier müssen über die Fahrt vorher in Szene gesetzt werden. Nein, auch in Spanien gibt es vorher allerhand Arbeit und es bedarf dort für jede Fellnase allerhand Vorbereitung und Aktion, damit die Reise losgehen kann.


So müssen auch die spanischen Kollegen in all den einzelnen Tierheimen oder Pensionen bereits vorher über alles informiert sein, um all die entsprechenden Reisedokumente fertigen zu können und bei den Veterinärbehörden beglaubigen zu lassen. Denn wir fahren unter sogenannten TRACES, die eine jede solche Reise ankündigt und damit die 'Verbringung' eines jeden einzelnen Tieres amtlich dokumentiert und genehmigt.


Die Reise, die in Spanien Anlauf nimmt und unsere Fahrer dann weit durch das Land bringt, bis alle an Bord sind, führt unsere Schützlinge abschließend über Frankreich nach Deutschland an ihre einzelnen Zielorte. Denn hier haben wir verschiedene Treffpunkte, an denen die Hunde ihren neuen Besitzern zur geplanten Zeit übergeben werden.

Schlussendlich ist dann aber auch der letzte Handgriff getan: Dann kann es losgehen. Und wenn sich dann hier die Türen des Fahrzeugs öffnen und man sich anstrengt, sein Fellchen unter all den großen Hundeaugen, die herausstarren, auszumachen, dann ist in diesem Moment nicht selten schon die eine oder andere Träne geflossen.



ABHOLVORBEREITUNG

In der Woche vor der Abfahrt erhalten alle Abholer von uns eine allgemeine Informationsmail, die sie über alles wichtige ganz genau aufklärt: Ankunftsuhrzeiten, ihren Abholort und alles, was es zur Übernahme ihres Hundes dringend zu beachten gibt. Dies alles allen gemeinsam nur einmal zu erzählen spart uns viel Zeit. Daher bitten wir Sie um ein wenig Geduld, bis Sie all diese Details erreichen. Wir vergessen niemanden. Doch erst in der Woche vor Reiseantritt können wir bei jeder Fahrt sagen, wann genau wir hier wo mit unseren Passagieren in Deutschland sein werden.

 

Sehr gerne aber verraten wir Ihnen jetzt schon einmal, an was Sie dringend denken sollten, wenn Sie Ihr Fellchen übernehmen wollen:

Mitzubringen zur Abholung sind neben guter Laune in jedem Fall mindestens ein Halsband, ein großzügig zu verstellendes Geschirr und eine stabile Leine mit Haken an beiden Enden.

INFO: Was wir für die Übernahmen gar nicht gerne sehen, sind sogenannte 'K9-Geschirre'. Diese Erfindungen sind kein bißchen ausbruchsicher, sondern schon nahezu fahrlässig. Ebenfalls verzichtet werden kann gänzlich auf sogenannte 'Flexi-/Rollleinen', ausgestattet mit nur einem Haken, dafür aber einem Plastikkasten, der per Knopfdruck an der meterlangen Schnur herumwickelt.

 

Dringend mitbringen aber sollten Sie: Wasser, einen bruchfesten Napf und sehr gerne ein paar Goodies als kleiner Willkommensgruß.


Die Übernahme

Ist es dann also endlich so weit, dass Sie alle aufgeregt parat stehen, Ihr Fellchen zu übernehmen und der Transporter um die Ecke biegt, dann freuen wir uns, wenn Sie sich freuen. Wir möchten bei den Abholungen keine Miesepeter betreuen. Dieses Ereignis ist kein Trauerzug. Und auch die Hunde haben keinen Höllenritt hinter sich bringen müssen. Sie kamen ohne Frage auf einem langen Wege, aber trotzdem allezeit gut versorgt und betreut durch diese Fahrt. Unsere freundlichen Fahrer sind am Ende einer solchen Reise mindestens genauso müde, wie all die vierbeinigen Passagiere. Doch dennoch machen wir alle das schließlich nicht, um uns gegenseitig zu geißeln und zu foltern, sondern weil am Schluss einer solch anstrengenden Reise ein fantastischer neuer Anfang für eine rundum gute und glückliche Zukunft warten wird.

 

So möchten wir also bei der Ankunft 100% fröhliche Gesichter aller Beteiligten sehen. Sollte eventuell ein Ersthund  auch bereits ganz gespannt auf den Neuzugang warten, dann bringen Sie diesen gerne ebenfalls gleich mit. Sicherlich ist auch der bereits sehr neugierig auf seinen weiteren Spielkameraden und Hundekumpel?!

Unsere Schützlinge werden generell im geschlossenen Fahrzeug aus ihrer Box geholt und mit ihren neuen Sachen 'angezogen'. Immer der Reihe nach. Daher haben Sie es bitte nicht eilig. Bitte verhalten Sie sich nicht, als seien Sie auf der Flucht. Es gilt in erster Linie, den Hund zu sichern, um ihm ein gefahrloses Aussteigen zu ermöglichen. Die dazugehörigen Papiere bekommen Sie dann anschließend, sobald unser Fahrer die Hände wieder frei hat. Diese Dokumente bitte nicht vergessen! In der Zwischenzeit dürfen Sie Ihren neuen Freund auch schon ausgiebig begrüßen und 'beschnuffeln'. Nach ein wenig Kennenlernen, einer Pipirunde, einer Keksgabe, sollte dann das neue Familienmitglied im eigenen Fahrzeug sicher und gut gesichert Platz nehmen dürfen. Unsere Teammitglieder helfen dabei jederzeit gerne!

Tschüss, Bruder! Hab' ein tolles Leben!


ENDLICH DAHEIM!

Irgendwann findet dann auch die längste Reise ihr Ende. Wir hoffen  immer sehr, alle kommen munter und gesund zuhause an. Und hier kommt dann gleich unsere Bitte: Melden Sie sich kurz, wenn das vollbracht ist. Alle Aufregung und Anstrengung in Ehren - aber dennoch möchten wir ein kurzes Feedback, dass alles gut gegangen ist und das neue Familienmitglied nun bereits die Wohnung erkunden hat, gerade futtert oder schon friedlich schlummert. Bitte geben Sie uns spätestens am Ende des Tages einfach ein kurzes Lebenszeichen. Denn nicht nur wir, sondern auch unsere ausländischen Kollegen, die sich so lange und so intensiv mit dem ehemaligen Schützling beschäftigt haben, möchten wenigstens kurz wissen, dass für ihn alles geklappt hat und gut verlaufen ist.

Noch mehr freuen wir uns über erste Fotos. Dies sollte in der heutigen Zeit, in der Telefone über so gut wie jeden Luxus verfügen, ganz problemlos zu schaffen sein. Ausrede zwecklos! Denn nochmals mögen wir betonen, dass am Ende all der vielen Arbeit, allen Anstrengungen, allen vorigen Aktivitäten das neue Glück des Hundes steht. Und da sind wir uns sicher, dass wir dann doch mindestens verdient haben, ein klein wenig daran teilzuhaben. Bitte vergessen Sie uns nicht direkt nach der Adoption, sondern geben uns von Zeit zu Zeit das gute Gefühl, für unsere Fellchen mit Ihnen das ganz genau richtige Zuhause gefunden und damit für jedes Pelzchen voll ins Schwarze getroffen zu haben.

Fazit: Wir freuen uns sehr über Ihre Bilder von einem Fell im Glück!


EIN HUND ZIEHT EIN

Es gibt noch viel zu tun!