GEA

Steckbrief

Name: Gea
Rasse: Mischling
Alter: geb. Mai 2018
Größe: wird mittel
kastriert: nein
eingestellt: November 2018


Update, Ende November 2018
Traurige Neuigkeiten gibt es zu dem kleinen Notfellchen Gea:

Auf unser Drängen hin wurde sie durch die spanischen Kollegen in einer Spezialklinik in Barcelona vorgestellt. Und nachdem die Röntgenbilder gefertigt und die allgemeinen Untersuchungen abgeschlossen waren, stellte der Chirurg entgegen der ersten Meinung seines Kollegens aus Lleida die niederschmetternde Diagnose, die übersetzt lautet:

Anamnese: 5 Monate alter Welpe, der mit einem Prozess von mehr als 2 Monaten präsentiert wird. Spätere Lähmung mit Hiperextension der Knie und Tarsos, Harn- und Stuhlinkontinenz, mangelnde Entwicklung beider Quadrizeps, Gelenke unreifer hinterer Enden wegen mangelnder Funktionalität.
RX: L3-L4-L5-Medullarkanalmissbildung (Vergrößerung), Verkalkungsbilder im Medullarkanal auf der Ebene
von L6-L7, lumbosakrale Instabilität.
Behandlung: Nach der Auswertung der Exploration ist die Behandlung meines Erachtens nicht machbar

Ein massiver Defekt in der Wirbelsäule, ein ausgekugeltes Hüftgelenk und die Zeit des Wachstums und Wartens und dadurch das fortschreitende Verkümmern der Hinterbeine sind die Ursachen, dass Gea nicht mehr gehen können wird. Inoperabel sind inzwischen all die Gebrechen und damit jeder Kampf gegen die grausame Realität verloren. Gea wird einen Rollstuhl brauchen und eine ebenerdige Bleibe benötigen, die ihr auch die nötige und aufwendige Fürsorge entgegenbringt, die nicht zuletzt auch Geas Inkontinenz fordert. Der Spezialist hat nicht unerwähnt gelassen, dass die andere Alternative wäre, Gea  vor diesem Schicksal zu bewahren und sie gehen zu lassen. Dass wir uns Tierliebhabern die Entscheidung über Leben und Tod unserer Vierbeiner nicht leicht machen und sehr zu Herzen nehmen, das steht ausser Frage. So handhaben es nun auch unsere katalonischen Kollegen, die Gea zuerst den erforderlichen Rollstuhl besorgen werden. Im Tierheim kann Gea definitiv damit nicht bleiben. So wird derzeit auch gleichzeitig ein geeigneter Platz für das Mädchen gesucht, auf dem es erst einmal einigermaßen sorgenfrei und behütet leben dürfte. Kein einfaches Unterfangen - aber die Hoffnung gänzlich aufgeben wäre das letzte, was Gea derzeit helfen würde...


Kontakt:
E-Mailadresse: esther.huebner@canispro.de
Telefon: 07345/2359125 | Mobil: 01523/4171721

Anfang November 2018

Wir möchten ein Notfellchen vorstellen: Gea.


Gea war mit ihren Geschwistern gemeinsam in der Canera von Lleida gestrandet, die eine städtische Hundesammelstation ist, in der entsorgte Tiere schlechtens verwahrt werden. Ein schmutziger Ort also, an dem es kein Hund kaum länger als nötig aushalten kann. Gekümmert wird sich dort nur sporadisch und das Leid und der Lärm sind groß.

Unsere Kollegin Olga war mal wieder auf ihrer Tour dort unterwegs, um einigen Seelchen das Entkommen zu ermöglichen, indem sie sie in ihrem kleinen Refugio unterkommen lässt, sobald es der Platz zulässt. Und so fand Olga Gea - und Gea den Weg in die Sicherheit und in die kümmernden Hände ihrer Helfer. Während nun Geas zwei Schwestern welpentypisch problemlos vermittelt wurden, kämpft die Kleine hier mit einem fürchterlichen Handicap... :(

Denn ein Tierarztbesuch und die gemachten Röntgenbilder ergaben, dass Geas Hüfte gebrochen ist. Eine Operation ist unseres Erachtens nach von allerhöchster Notwendigkeit, denn auch das andere Beinchen wird nicht mehr lange brauchen, um nicht mehr zum Gehen zu dienen, da es sich verformen wird - und die noch so junge Gea wird gelähmt bleiben.

Die Kollegen in Spanien sind im Moment noch ziemlich ratlos, denn die Pflegestelle, auf der Gea gerade unter ist, kann sich auch nicht optimal kümmern. Ganz besonders schon gar nicht um einen frisch operierten Hund, der eigentlich zuerst eine Spezialklinik mit fachlich spezialisierten Chirurgen benötigt, dann erst nicht laufen darf und nach den Eingriffen außerordentlich  viel Ruhe und rundum Betreuung bis zur Genesung bräuchte.

Wir wollen Gea auf keinen Fall nicht aufgeben. Das kleine Kindchen hätte noch so viel vor und hat es so verdient, durch seine Welt zu springen und unbeschwert aufzuwachsen und groß zu werden. Wir wissen noch nicht, wie Gea zu helfen ist. Sie benötigt zuerst dringend eine Pflegestelle, die bereit wäre, sich um das feine Wesen zu kümmern und die nötige Zeit übrig hat, die Klinikbesuche und das Pflegeprogramm zuverlässig durchzuziehen. Die OP-Kosten können wir im Moment auch nur raten, aber aus der Erfahrung heraus würden wir mit 3.000,00 bis 4.000,00 EUR doch rechnen müssen.

Vielleicht ist das Hoffen nicht umsonst und es findet sich schnell eine Lösung für das tapfere Mädchen, das doch niemanden hat, als einen Haufen Idealisten, die das Unmögliche versuchen, um für unschuldige Wesen die Welt zu drehen. Drehen wir sie gemeinsam für Gea?


Bitte nutzen Sie bei Interesse das entsprechende Formular:

Adoption
Patenschaft




Geas Paten sind:

Sandra G.

Beate W.

Jadwiga W.

 

Ganz einfach spenden:


Wir danken all den lieben Spendern, die an Gea glauben. Deren Einverständnis vorausgesetzt, möchten wir mit den Spenden die Kollegen im Tierheim unterstützen, einen Teil der Kosten für Geas Untersuchung bzw. für den Rollstuhl aufzufangen.
Nochmals ein DANKESCHÖN von ganzem Herzen für die unglaubliche Hilfe! Ihr seid toll!