MANI

Steckbrief

Name: Mani
Rasse: Shar Pei
Alter: geb.  März 2013
Geschlecht: Rüde
Größe: mittel | 50 cm | 15 kg
kastriert: ja

25. November 2019


Mani hatte so großes Glück! Hat er doch eine tolle Pflegestelle bei Kamen in Deutschland finden können und sich im Januar dorthin aufmachen dürfen.

Und ganz phantastisch zeigt sich der Junge dort - nach wie vor. Alles mag der feine Junge er richtig machen.

Sein goldenes Herz hat Mani sich trotz aller Widrigkeiten seines früheren Lebens und aller Verwahrlosung in der Vergangenheit bewahrt. Manis Pflegepapa hat nur gute Worte für den prima Rüden über, der inzwischen auch schon schön an Muskekln zugelegt hat und sich in seiner ganzen Pracht zeigt. :)

Mit allen ist Mani verträglich. Selbst über die Gängeleien des hausprinzen, einer kleinen französischen Bulldogge, schaut Mani stoisch hinweg und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen.,

Der ganze große Traum für Mani wäre nun aber eine 'echte' Familie, die ihn für sein restliches Leben adoptiert und in ihr Herz schließt. Mani möchte gerne noch ganz viel sehen mit seinen Menschen, die Welt bereisen und an ihrer Seite die größten Abenteuer zurücklegen. Etwas Erfahrung mit den Shar peis wäre dabei wünschenswert - wenn auch Mani erste Anfängerfehler durchaus verzeihen würde und sich niemals über seine Leute erheben würde. Doch Führung und Anleitung geben Schutz - und Schutz möchte Mani von seinen Zweibeinern gerne unbedingt erfahren. Wo darf Mani sein Plätzchen für immer finden?


Kontakt:
E-Mailadresse: esther.huebner@canispro.de
Telefon: 01523/4171721


Bitte nutzen Sie bei Interesse das entsprechende Formular:

Adoption
Patenschaft


November 2019

Eine ganz arme Socke wir Mani in seinem Leben bei seinem spanischen Besitzer gewesen sein. Denn der hatte den Plan gefasst, seinen Hund ohne Wasser und ohne Futter zu halten und ihn schlussendlich damit sterben zu lassen. Zum Glück hatten aufmerksame Nachbarn dieses Ansinnen bemerkt und die Polizei alarmiert, die einen dehydrierten und viel zu mageren Rüden antraf, den sie aus der Qualhaltung befreite und sofort beschlagnahmte.

So hat Mani nun seine Reise angetreten und wurde dem Tierheim Burgos in Obhut übergeben, das dem armen und unterernährten Rüden umgehend Asyl anbot.

Und somit kann man bei Mani mit Fug und Recht behaupten, dass er großes Glück im Unglück hatte, hinter Gittern zu landen. Denn in dieser Anlage mit engagierten Mithelfern muss er nun nicht mehr um sein Leben bangen. Nein, hier darf er sich erholen und an seinem Neuanfang feilen.

Und für einen Neustart ist es bekanntlich nie zu spät. Ein junger Hüpfer ist Mani nun nicht mehr - doch gehört er längst noch nicht dem 'alten Eisen' an. Im Gegenteil, wird Mani sich gerade jetzt noch eine ganze Menge vorgenommen haben - eben weil es sein vergangenes Dasein nicht gut mit ihm meinte und er nun bestimmt ganz viel Wissensdurst und Tatendrang hat, all die schönen Dinge auf dieser Welt zu erleben und in sich aufzusaugen. Hierfür fehlt dem Buben nun allerdings noch die erfahrene Familie, die einem gestandenen und hoffentlich bald wieder körperlich ganz hergestelltem Mann mit Rasse-Klasse ein echtes und ehrliches Zuhause im Glück bieten kann.

Übrigens: Hundejungs wie -mädels und sogar Katzen sind für Mani alles kein Problem! :)

Mani kann es nun also kaum erwarten, seine Zukunft nun in die Pfoten zu nehmen und sich aufzumachen in eine harmonische Mensch/Hund-Beziehung mit Tiefgang, Loyalität und Herz. Impfung, Chip, Pass und Mittelmeertest bringt der Rüde mit, wenn es für ihn auf große Fahrt geht!


Kontakt:
E-Mailadresse: esther.huebner@canispro.de
Telefon: 01523/4171721


Alle in diesem Bericht enthaltenen derzeitigen und zukunftsbezogenen Aussagen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Die beschriebenen Eigenschaften des Tieres werden vom Verein nicht zugesichert.

Manis Paten sind:

-

Mani hat noch keine Paten?

Ganz einfach spenden: