Die Perrera Burgos

Zum Tagebuch...
Zum Tagebuch...


Die Tötungsanlage im nordspanischen Burgos zählt bereits seit Jahren zu den strengsten und erbarmungslosesten Perreras im Land. Nicht mehr als 20 Tage gibt man den auf- und abgegebenen Tieren an Zeit, eine Familie von sich zu überzeugen,  bevor sie bei diesem Versagen ihren letzten Weg antreten müssen. Ausnahmen gibt es dabei keine, Mitgefühl ist keines vorhanden.

Die Chance für die Tierschützer vor Ort, die vielen Leben zu retten, ist gering - und doch kämpfen sie tagtäglich um das Leben eines jeden Tieres, ist es für dieses eine doch eben die ganze Welt.

 

Als wir  nun von  befreundeten Tierschützern um Hilfe für diese gequälten Seelen  gebeten wurden,  fand unser Projekt seinen Anfang.

Wir  stellen uns  damit an die Seite einer tapferen Frau, Estrella, die ihr Herz den Hoffnungslosen gewidmet hat und die täglich um das Überleben eines jeden einzelnen Seelchens kämpft und dabei stets versucht,  immer noch ein Plätzchen mehr in den umliegenden Pensionen zu erhaschen. Diese sind dabei jedoch regelmäßig überfüllt und ausgebucht und der Weg, um aus Burgos zu entkommen, ist weit und schwer.

 

Bis die Fellnasen  in eine sichere Pension  reisen dürfen, werden sie in schäbigen Ställen untergebracht, zusammengepfercht ohne  Versorgung. Gerade an Futter und Wasser wird hier gespart - ist doch der letzte Weg bereits fest eingeplant. Neben den körperlichen Leiden sind es  vermehrt die seelischen Qualen, die unseren besten Freunden zu schaffen machen... um den Tieren zu helfen, benötigen wir nun dringend Ihre Unterstützung:

Die Aufgegebenen

Die Informationen über die Hunde in der Tötungsanlage beschränken sich zumeist auf das Geschlecht und ein einzelnes Foto für die Katalogisierung, mit viel Glück gibt es mal ein zweites. Eine Notwendigkeit weiterer Datenerfassungen wie Alter, Größe o.a. wird hier nicht gesehen, sind die Tiere doch dem Tode geweiht.

Um den Aufgegebenen wieder Hoffnung und einen Namen zu geben, brauchen wir Sie.

Die Hoffnungsvollen

Den ersten Schritt haben sie geschafft und sind zumindest schon einmal in Sicherheit vor dem sicheren Tode.

Diese Fellchen konten auf einem der wenigen Pensionsplätze unterkommen, bekamen zum Teil zum ersten Mal in ihrem Leben menschlichen Zuspruch, Zuneigung, Verpflegung und sanfte Berührungen.

Doch sind auch sie noch lange nicht am Ziel und hoffen daher dringend auf ein Zuhause oder einen Pflegeplatz.

Für jeden Platz, den einer unserer Pensionshunde freigibt, kann ein weiteres Tötungsfellchen nachziehen.

 



Angel


Barney


Bingo


Brisca


Bombón


Betty


Casper


Gaia


Goofy


Hadita


Isabella


Laia


Lia


Mancha


Pan


Pedro


Ramón


Rani


Reni


Rea


Rico


Romy


Ronja


Roxy


Takko


Tyras


Talis


Taos


Tari


Tito


Wotan


Yako


Yuri


Zafira



So können Sie helfen:

 

  • An erster Stelle steht natürlich die endgültige Adoption eines Tieres. Es gibt kein größeres Glück für all die hier vorgestellen Pelznasen, als endlich 'angekommen' zu sein.
  • Um die Hunde vor ihrem sicheren Tod zu bewahren, benötigen wir dringend Pflegefamilien, die bereit sind, einem der Burgos-Hunde aus der Pension - oder sogar direkt aus der Tötung - ein vorübergehendes Heim zu geben.
  • ab dem Auszug aus der Perrera erhalten unsere Fellchen von uns einen Namen. Sie können sich aktiv an dieser Namensgebenung durch eine Spende oder die Übernahme einer Patenschaft beteiligen
  • für die Versorgung der zum Teil kranken und vor allem kraftlosen und ausgehungerten Tiere und insbesondere für die Unterbringung in der Pension sind wir auf Spenden und Patenschaften angewiesen

Bei Fragen rund um die Vermittlung und Hilfe eines Hundes aus Burgos sprechen Sie uns bitte gerne an:

E-Mailadresse: esther.huebner@canispro.de
Tel.: 07345/2359125 | Mobil: 01523/4171721

E-Mailadresse: julia.jasper@canispro.de
Tel.: 04662/9779360 | Mobil: 0177-4178279

 


Ihre Spenden richten Sie bitte an:

 

VR Bank eG Niebüll

Kontoinhaber: CanisPro e.V.

IBAN: DE25 2176 3542 0007 724870

BIC: GENODEF1BDS

oder einfach via Paypal:


 

Alle aktuellen Geschehnisse können Sie in unserem Tagebuch der Perrera Burgos nachlesen.

Zum Tagebuch...
Zum Tagebuch...

Die Gewinner

Sie glaubten schon alles verloren und haben am Ende nun alles gewonnen: Unsere Glücksnasen aus Burgos.

Wir danken von Herzen den Familien, die diesen Fellchen die Chance zum Glücklichsein geben und ihr Leben wieder lebenswert machen, DANKE!

Alle unsere Glücksnasen finden Sie HIER!

 

 

Laika  Sophie

Marlon

 Paddy León

 

Hannah  Moon Hachiko  Wolly Dante

 

Die Verlorenen

So sehr wir uns auch bemühen, alles geben und so sehr wir auch hoffen, alle retten zu können, so ist am Ende auch ein mancher Kampf einmal verloren, vielleicht sogar schon, bevor er eigentlich angefangen hat.

Der letzte Weg sollte in Würde, in Liebe und im Kreise einer Familie sein, so hätten wir es uns auch für diese Seelchen gewünscht. Doch leider kommt es manchmal anders...

Wir verabschieden uns, mit Trauer im Herzen und dem Versprechen, weiter zu kämpfen.

 

† 30. Januar 2017

Marley hat den Kampf verloren...

Tapfer hat er gegen die Krankheit angekämpft, unser kleiner Schatz und am Ende hatte er es so so schwer :(

Voller Trauer, Schmerz und Wut auf die Verursacher mussten wir den kleinen Marley gehen lassen und ihn von seinen Leiden erlösen.

Du warst so tapfer, kleiner Mann!

Dein Bruder hat für Dich mitgekämpft und auch wir werden in Deinem Namen weiterkämpfen für all diejenigen, denen die Chance auf Leben versagt wird...

Wir sind sehr traurig.


† 24. September 2016

Eines von Nereas Welpchen hat es leider nicht geschafft...

Wir hoffen und kämpfen für die verbliebenen drei Geschwisterchen, dass sie stark genug sind und werden, um diese erste schwierige Zeit zu überstehen.


† 22. September 2016

Die heutige Nachricht, die wir aus Burgos erhielten, erschüttert uns bis ins Mark zutiefst: Die kleine Maja lag heute tot im 'Zwingerpferch' der Tötungsanlage...

Maja hatte versucht, ihr Gefängnis , eine alte vergitterte ehemalige Pferdebox, durch die Gitter zu verlassen und blieb dabei mit dem Kopf stecken. Ein Todeskampf liegt hinter dem Mädchen...

Wir sind unendlich traurig, sollte sie doch die Tötung in Kürze verlassen, sogar ein Pflegeplätzchen hatte das kleine Mäuschen schon in Deutschland.

Liebe Maja, bitte verzeih', dass wir nicht früher für Dich da sein konnten.

Du bleibst in unseren Herzen unvergessen.

 

Deine Pflegemama Karin G.

sowie das gesamte Team des CanisPRO e.V.



† 5. September 2016

Wenn alles, was wir tun, noch lange nicht genug ist...

Mit großer Trauer haben wir vom Tod dieses noch jungen Rüden erfahren  - er wurde getötet, weil er einen der Arbeiter in der Perrera gebissen hat...

Das psychische Leid der Hunde in Burgos ist in Worte nicht zu fassen, ... wir werden weiter alles und noch mehr geben, weiter hoffen, dass es möglichst wenigen und am Besten keinem seiner Leidensgenossen so ergeht.

Mach es gut, kleiner Mann, kein Leid kann Dir nun mehr angetan werden :(

 


† 10. Juli 2016

Gerade erst erhielten wir die Liste der 'neuen' Hunde in Burgos, hatten sie gerade erst eingestellt - da erreicht uns nur einen Tag später bereits die Nachricht, dass dieses kleine Hundemädchen heute in der Tötung von Burgos ihr Leben lassen musste.

Wir sind unendlich traurig und fassungslos...

Komm gut über den Regenbogen, kleine Maus, in eine bessere Welt. :(


†  6. Juli 2016 - Mia

Unsere Mia hat es nicht geschafft... welch rabenschwarzer Tag :(

Gestern erst hatten unsere Tierschutzkollegen Estrella, Tania und Sara es nach langen Diskussionen geschafft, den Betreiber der Perrera davon zu überzeugen, Mia nun bitte endlich gehen zu lassen. Bereits seit Tagen wollten wir sie dort abholen, doch er verweigerte die Herausgabe. Am Dienstag dann die erlösende Nachricht: Wir haben Mia und sie kommt sofort in ärztliche Behandlung.

Mia blieb über Nacht in der Klinik - doch es war schon zu spät. Viel zu lange hatte der Perrerabetreiber sie sich selbst überlassen, das ca. 11jährige Hundemädchen war bereits ohne Lebensmut und hatte den körperlichen Leiden nichts mehr entgegenzusetzen. Ihr Tod macht uns unsagbar traurig, haben wir uns ihre Zukunft von nun an so positiv erhofft...

Mia hat Menschen bewegt, ... viele Herzen konnte sie erreichen und doch hörte ihres auf zu schlagen. Ihren letzten Weg konnte sie in Liebe gehen, doch bleiben wir in großer Trauer ohne sie zurück.

Ihre Fast-Pflegeeltern Michaela und Michael S.

das Team CanisPRO

 

 


†  2. Juli 2016 - Spencer

Spencer, wie wir diesen wunderbaren Hundemann getauft haben, war der Bruder von Scruffy und sollte unserer Hilfe ebenso gewiss sein.

Doch leider konnten wir unser Versprechen nicht mehr einlösen... Spencer starb noch in der Perrera, ohne je erlebt zu haben, wie es sich anfühlt, von herzlicher Menschenhand gestreichelt und aus vollem Herzen geliebt zu werden.

Sein Tod ist für uns ein großer Schlag...

 

Lieber Spencer, mit Deinem Bruder nun wieder vereint, entlassen wir Dich unter Tränen in eine andere Welt...


† 29. Juni 2016 - Scruffy

 Scruffy hatte es gerade erst aus der Perrera geschafft und alle dachten, er sei nun in der Pension in Sicherheit und sein Leben ist gerettet.

Doch die vergangene Zeit in der Tötung, die Erlebnisse und die fehlende Fürsorge forderten hier das größte Opfer. Scruffy konnte sich nicht mehr erholen und verlor seinen Lebensmut. Der kleine Körper lag heute regungslos im Zwinger der Pension und alle Rettungsversuche scheiterten. Wir sind tief traurig und sehr erschrocken darüber, welche Ausmaße das Leiden in der Perrera annimmt.

 

Lieber Scruffy, mach es stets gut und mögen nun all Deine Sorgen der Vergangenheit angehören. Wir vergessen Dich nicht und werden für Dich, Deinen Bruder und all die anderen Leidensgenossen weiter kämpfen. Diesem Versprechen sei Dir gewiss, lieber Schatz!